bannerIV

140px Wappen Landkreis WolfenbuettelAufgrund der Amerikanischen Faulbrut bestehen folgende Sperrbezirke im Landkreis Wolfenbüttel:

Derzeit bestehen im LK Wolfenbüttel keine Sperrbezirke!

 

Allgemeines zur Amerikanischen Faulbrut, kurz AFB:

Die Amerikanische Faulbrut ist eine meldepflichtige Bienenseuche, die durch das Bakterium Paenibacillus larvae ausgelöst wird. Die Sporen die bei Fütterung an die Bienenlarven deren Zersetzung zu einem braunen, fadenziehenden, faulig riechenden Schleim verursachen (siehe Bild 1) sind dabei nur infektiös für Bienenlarven, nicht für die Bienen. Der Schleim besteht aus Millionen von Sporen des Bakteriums1. Dies stellen widerstandsfähige Überdauerungsformen des Bakteriums dar, die ohne weiteres mehrere Jahrezehnte im altem Bienenmaterial (Beuten, Rähmchen aber auch Honig) überleben können.

DSC07532b

Dabei ist der Erreger der Krankheit genausoalt, wie die Honigbiene selbst. Aufgrund dessen, dass sich die Sporen unter anderem im Wabenbau, Honig und Beutenmaterial befinden, sollten folgende Vorkehrungen getroffen werden, um eine Infektion zu vermeiden.

  1. Niemals! fremden Honig den Bienen als Futter anbieten. Wenn Völker einer Fütterung bedürfen, dann am besten mit eigenen Futterwaben oder noch besser mit Zuckerlösung oder ähnlichem die Bienen füttern.
  2. Räuberrei verhindern. Tote Völker bienendicht verschließen und vom Stand entfernen.
  3. Regelmäßig den Wabenbau erneuern. Die Waben sollten bevor sie schwarz wie Kohle werden, durch neue Mittelwände erneuert werden. Dies dient nicht nur der Verhinderung von Bienenkrankheiten, sondern fördert auch die allgemeine Vitaliät der Bienen und trägt zur Hygiene im Bienenvolk bei.
  4. Gebraucht gekauftes Material sollte vor der ersten Benutzung desinfiziert werden.

Ebenso betrifft die Faulbrut nicht "faule Imker" sondern jeden, ob kleinen Hobbyimker oder Erwerbsimker. Wichtig ist in diesem Zusammenhang offen miteinader zu sprechen und einen Verdacht zu melden beim zuständigen Veterinäramt oder beim Gesundheitsobmann des Imkervereins, um eine schnelle Ausbreitung zu verhindern. Die Amerikansiche Faulbrut lässt sich gemeinschaftlich bestens bekämpfen, solange alle Imkerinnen und Imker Zusammenarbeit. Sobald jedoch "eigene" Sanierungen durchgeführt werden, ohne die Hilfe von Imkerinnen und Imkern, ist ein Scheitern sehr Wahrscheinlich.